Garten

Das Haus ist noch nicht ganz fertig und trotzdem beschäftigen wir uns schon jetzt mit der Gartenplanung und haben rechtzeitig – schon vor Hausstellung – einen Gärtner beauftragt, damit er sich einen Zeitraum für uns frei hält. Denn wir möchten wirklich in ein FERTIGES Haus mit Garten einziehen. Zumindest die Grundanlage mit Grenzbepflanzung und Wiesenflächen sollten fertig sein, damit die Kinder toben können. Ob und wo wir Beete haben werden, ein Sitzplatz mit Feuerschale und ein Gartenhäuschen sowie auch so kleine Träume wie eine Kräuterspirale und auch eine Fläche, wo wir eigenes Gemüse anpflanzen können, werden wir uns dann noch in Ruhe überlegen. Schließlich wächst man mit seinen Aufgaben und ich habe wirklich Lust dazu, etwas selbst zu gestalten und zu bauen, wo wir nachher wirklich sagen können: Das haben wir selbst gemacht. Bisher sind wir da sehr unbegabt, aber ich könnte mir das sehr gut vorstellen und habe Lust dazu, mir da etwas anzueignen. Zum Glück gibt es ja im Internet viele verlässliche Anleitungen und Videos, damit auch Ungeübte wie wir da nicht wieder Ochs vor’m Berge stehen.

Unser Garten- und Landschaftsbauer Mustafa Kaya hat jedenfalls jetzt schon mal angefangen, indem er Randsteine entlang der Grenze gesetzt hat. Großartige Arbeit. Wir sind da wirklich sehr zufrieden, wie das bisher gelaufen ist. Von Angebot bis Beauftragung und auch die Gespräche vor Ort waren immer angenehm und zielführend. Unsere Gedanken und Ideen hat er gut umgesetzt und jeden neuen Vorschlag immer ernst genommen – auch wenn wir zum 20. Mal überlegt haben, irgendwas doch anders zu machen.

Und kurz vor Randsteinsetzung kam der Vermesser unseres Vertrauens (der beste überhaupt) und hat noch einmal die Grenzen überprüft und konkretisiert, damit wir die Randsteine wirklich entlang der Grundstücksgrenze setzen lassen. Sie sind 10 cm von der Grundstücksgrenze entfernt gesetzt worden, damit auch das Fundament nicht die Nachbargrundstücke belagert, um da nicht schon am Anfang für Konfliktpotenzial zu sorgen.

Durch die Randsteine haben wir einen guten Eindruck bekommen, wie groß die Fläche wirklich ist, die wir zur Verfügung haben. Und ich muss sagen: es ist doch größer, als ich nach Hausstellung gedacht habe. Als noch die ganze Erde da lag, sah es deutlich kleiner aus. Da kann man schon was draus machen. Der Zeitpunkt dafür ist quasi vorgegeben worden, weil wir das große Glück hatten, zum Selbstkostenpreis bei der Gemeinde Nettersheim günstig Pflanzen zu bestellen durch die Aktion „Bürger pflanzen Artenvielfalt 2021“. Eine Rotbuchenhecke rundherum haben wir uns vorgestellt. Deshalb haben wir 700 Rotbuchen-Pflanzen bestellt – wohl etwas zu gut gemeint, aber ok. Besser zu viel als zu wenig. 😉

Die Schalsteine für die Geländeabfangung sind auch schon geliefert und warten nun auf Weiterverarbeitung. Das ist zeitlich für Mai eingeplant zusammen mit der Terrasse und der Vorbereitung und Einsaat der Rasenflächen. Dann kann der Rasen schön wachsen, sodass wir im Juli bei Einzug hoffentlich schon etwas Grünes im Garten sehen können.