Ein Haus für fünf Personen – und das passende Auto

Mit dem überraschenden Zuwachs in der Familie ergab sich nicht nur die Herausforderung das angedachte Haus noch einmal zu ändern, nein, es musste auch ein größeres Auto her. Im Januar haben Renate und ich Nägel mit Köpfen gemacht: Mein Arbeitgeber hat für mich einen neuen BWM 225XE als Firmenwagen bestellt. Damit Renate mit den Kindern in der Eifel mobil ist, haben wir beim örtlichen Toyota Händler einen Toyota Aygo gekauft. Völlig ausreichend für 2 Kindersitze und kleine Einkäufe. Vorher hatte ich einen VW Touran. Da wir geplant haben, das Auto nicht am jährlichen Sommerurlaub zu bemessen, habe ich mich für ein kleineres Auto entschieden, da dieses zu 80% nur von mir gefahren wird. Dann hat sich Nachwuchs angekündigt…

Da ich den bestellten BMW nicht mehr ändern konnte hatten wir zwei Alternativen:

  • überall mit zwei Autos hinfahren,
  • versuchen drei Kinder, Kinderwagen etc. in dem BMW unterzubringen, oder
  • in den sauren Apfel beißen und den Aygo wieder abstoßen

Renate hatte schon sehr lange mit einem Hochdachkombi geliebäugelt. Wer sich darunter nichts vorstellen kann: Das sind Autos wie der VW Caddy, der Opel Combo oder der Citroën Berlingo. Während wir im Sommerurlaub waren habe ich mich ein wenig umgesehen und bin bei Toyota über den ProAce City Verso gestolpert. Den hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm. Aus gutem Grund: Der war neu im Programm. Und er kam mir bekannt vor. Auch dafür gab es eine Erklärung: Die Basis kommt vom PSA Konzern. Nach dem Urlaub haben wir dann einige Toyota-Händler angeschrieben und haben Angebote eingeholt. Die Auto Weller GmbH & Co. KG aus Osnabrück hat dabei das beste Angebot abgeliefert und wir haben das Auto nach kurzer Überlegung bestellt. Toyota war bei uns auf einem relativ einfachen Grund gesetzt: Die Händler haben uns für den Aygo einfach den besten Preis gemacht. VW oder Renault/ Dacia haben 20% weniger angeboten.

Konkret haben wir einen Toyota ProAce City Verso in der kurzen Variante (L1) bestellt. Der 1,2l Turbo-Benziner mit 110 PS ist für uns ausreichend. Ich hoffe wir schaffen es das Auto mit 6l/100km zu bewegen. 🙂 Bei der Ausstattungslinie „Shuttle“ mussten wir gar nicht so viel dazupacken. Wir haben noch zwei Jahre Anschlussgaratie, das Comfort-Paket 1, Anhängerkupplung und Basis-Dachträger dazukonfiguriert. Serienmäßig verfügt die Ausstattungslinie „Shuttle“ bereits über

  • Klimaanlage
  • Start/ Stop Automatik
  • Nebelscheinwerfer
  • elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel in Wagenfarbe
  • Smartphone-Integration und 8″ Display (für uns wichtig: Apple CarPlay)
  • Pre-Collision System (PCS) mit Fußgängererkennung
  • Spurhalteassistent (LDA)
  • Verkehrszeichenerkennung (RSA), und
  • Tempomat

Was will man also mehr?

Schiebetüren auf beiden Seiten erleichtern das Ein- und Aussteigen mit drei Kindern ungemein. Und worum es uns eigentlich ging: Über 700l Kofferraumvolumen, ohne das ich auch nur einen Sitz umlegen muss. Perfektes Familienauto. 🙂 Am Ende hat uns das Auto ca 22.000 € gekostet. Sehr wenig Geld, für so viel Auto.

Heute haben wir das Auto in Osnabrück abgeholt. Und was soll ich sagen: Perfekter Ablauf! Das Auto war fertig, aufbereitet, die Formalitäten waren vorbereitet und das Auto war vollgetankt. Letzteres haben wir bei den BMW-, VW- und Opel-Händlern, bei denen wir in den vergangenen Jahren Autos in Empfang genommen habe, noch nie erlebt!

Auto Weller hat einen gut gefüllten YouTube Kanal den ich jedem Interessenten ans Herz legen möchte. Wer sich für den ProAce City Verso interessiert, der sollte sich dieses Video einmal ansehen. Die sympathische Dame aus dem Video hat uns unser Auto übergeben. 🙂 Und sie hat es wirklich zu einem besonderen Moment gemacht: feierlich den Schlüssel überreicht, Werbemittel wie Taschenschirm, Zollstock, Kartenspiel, Eiskratzer, Parkscheibe und natürlich Süßigkeiten für die Kids großzügig mit dazu gegeben und wir durften das allererste Mal die Tür öffnen. Das war mal ein echt guter Service, den wir guten Gewissens weiter empfehlen können! Für ein so schickes und gleichzeitig praktisches Auto zu besten Konditionen kann man ruhig auch mal 200 km fahren.