Es schneit, es schneit…

… kommt alle aus dem Haus! Normalerweise würden wir uns über Schnee richtig freuen und hoffen, dass es in den nächsten Jahren in der neuen Heimat auch noch ordentlich Schnee gibt – so wie dieses Jahr oder mehr. Aber jetzt können wir den Schnee leider nicht so gut gebrauchen, und das hat ausnahmsweise mal gar nichts mit Corona zu tun.

Die Erdarbeiten sind bereits lange erledigt, weil genau das befürchtet wurde, dass es im Winter Schnee gibt und die Arbeiten dann nicht erledigt werden können. Da hatten wir Glück und bei angenehmen Temperaturen und sogar ohne Regen konnte das Erdplanum errichtet werden. Vorsichtshalber wurde eine Folie über die Erde gezogen, damit kein Schnee direkt darauf fällt und man diesen vor Ausführung der Bodenplatte entfernen kann mit Hilfe der Folie.… Weiterlesen... “Es schneit, es schneit…”

Straßensperre für die Hausstellung

Nicht mehr lange hin und unsere Bodenplatte wird gegossen. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns darauf. Ob dafür eine Straßensperre nötig ist, haben wir uns gefragt, aber für die Bodenplatte ist das noch nicht der Fall.

Nach dem Bemusterungstermin erhielten wir von FingerHaus eine E-Mail, in der einerseits ein Info-Blatt zum Bauablauf enthalten war und ein Auftrag zur Beantragung der Straßensperre, falls diese nötig wird.

Bild von Manfred Richter zu finden auf Pixabay 

Ich habe dann Rücksprache gehalten mit dem Kreis Euskirchen und die Ansprechpartnerin entgegnete: „Dafür brauchen Sie Ihren Haushersteller nicht beauftragen, das kriegen wir zwei auch alleine hin.“ Sie gab mir eine E-Mail-Adresse, an die ich das dann zu gegebener Zeit schicken soll und wenige Tage später nach Prüfung durch die Verkehrsbehörde und Polizei erhalte ich eine Genehmigung mit einer Information, welche Schilder ich wo aufstellen soll.… Weiterlesen... “Straßensperre für die Hausstellung”

Ausführungspläne

Voller Erwartungen blickten wir fast täglich auf unser Bauvorhaben, wann endlich das Kästchen „Zeichenbeginn der Ausführungspläne“ markiert ist. Und schon klingelte das Telefon – unser Lieblingsbemusterer Herr Clemens war am Telefon. Er sagte: Erst die gute oder erst die schlechte Nachricht? Beides! Es gibt nur eine. . . Wir können doch eine Ablage hinter der Toilette planen, müssen wir sogar, aber eigentlich verlieren wir dann 40 cm vom Raum. So ein Mist, dachten wir und nach 8 Telefonaten und einigen Mail hatten wir einen Plan, den sogar unser Bemusterer spektakulär fand, weil nicht 0815. Das kann ja jeder! Aber ein Funken Unsicherheit blieb über’s Wochenende, denn es musste noch entschieden werden, ob es wirklich möglich ist.

Erleichterung pur dann am Montag, als wir sein Lächeln in der Stimme hörten!… Weiterlesen... “Ausführungspläne”

Hürden überwinden

Hürden sind da, um sie zu überwinden. Und wir sind dafür bekannt, dass wir uns von kleinen und größen Hürden nicht unterkriegen lassen. Man sagt besonders mir nach, dass ich sehr sprunghaft bin. Das kommt uns bei dem Bauvorhaben zugute.

Bild von pixelia auf Pixabay 

Zuerst haben wir uns sehr schnell entschieden und den erstbesten Verkäufer nicht mehr losgelassen, 2 Tage später alles dingfest gemacht, ohne einen Konkurrenten nochmal anzufragen. Anschließend haben wir dann kurzerhand das Haus gewechselt, weil wir auf einmal ein Zimmer mehr brauchten. Als Nächstes sollten dann in 2 Tagen die Erdarbeiten beginnen, aber wir haben noch nicht den Baubeginn angemeldet und hatten noch nicht die Wärmeschutz- und Statik-Berechnungen vorliegen. Quasi über Nacht haben wir diese dann vom zuständigen Ingenieurbüro die Unterlagen elektronisch zugeschickt bekommen, nachdem wir den Vertrag innerhalb von 10 Minuten unterschrieben und zurückgeschickt haben.… Weiterlesen... “Hürden überwinden”

In Gedanken durch das neue Haus – an alles gedacht?

Bereits vor der Bemusterung haben wir uns viele Gedanken über Details gemacht. Wir hatten das Thema vor 10 Jahren beim Bau unserer Eigentumswohnung schon mal und haben damals sehr viele Tipps von den Handwerkern bekommen. Trotzdem haben sich damals ein paar „Fehler“ eingeschlichen.

Bild von Pexels auf Pixabay 

Das sicherlich größte Übel ist ein fehlender Lichtschalter vom Übergang Flur/ Ankleide – und ja: der Elektriker hat es uns gesagt, aber wir dachten „ach, die paar Schritte bis zum Flurlicht-Schalter sind doch kein Problem“. Äh – sind sie doch, denn jedes Mal, wenn wir das Flurlicht ausschalten möchten, machen wir seit 10 Jahren das Licht in der Ankleide an. Man gewöhnt sich nicht daran. Es nervt uns seit 10 Jahren… Sowas durfte nicht wieder passieren.… Weiterlesen... “In Gedanken durch das neue Haus – an alles gedacht?”